1. Morgenstund hat Gold im Mund. Wer rechtzeitig aufsteht, dem strahlt das Leben entgegen. Wie viel Zeit brauchen Sie, um sich morgens in Ruhe fertig zu machen und zu sich zu kommen? Mit einem Probelauf am Sonntag finden Sie es heraus. Planen Sie diese Zeit ein und der Tag beginnt entspannt. Experimentieren Sie: Ist es die Tasse Tee bei Kerzenlicht, die Ihren Tag zum Strahlen bringt? Oder eher die morgendliche Jogging-Runde? Eine eigens erstellte morgendliche Playlist? Vielleicht sieht Ihr guter Start in den Tag im Sommer auch ganz anders aus als im Winter? Finden Sie es heraus!

2. Ein zauberhafter Alltag lebt von Ritualen. Lassen Sie sich nicht vom Tag überrennen. Gestalten Sie ihn! Machen Sie sich nach Ihren Morgenritualen entspannt auf den Weg zur Arbeit. Beginnen Sie Ihren Arbeitstag stets auf die gleiche Weise - holen Sie sich z.B. erst einmal eine Tasse Kaffee oder stellen Sie sich  eine frische Blume auf den Schreibtisch. Oder ziehen Sie sich ganz bewusst um, wenn Sie Arbeitskleidung wie einen Kittel oder eine Schürze tragen - knöpfen oder binden Sie die Kleidung mit Freude und Sorgfalt... Setzen Sie die Rituale fort bis zum Abend und zwar immer, wenn Sie etwas beginnen oder beenden. Das Essen, die Arbeit, den Feierabend...

10 Tipps für einen zauberhaften Alltag!

3. Führen Sie die Dinge zu Ende. Wenn Sie morgens das Haus verlassen, sind die Betten gemacht. Frühstückstisch und Küche sind sauber. Wenn Sie abends ins Bett gehen ist alles aufgeräumt, der Mülleimer geleert und alles für den nächsten Tag vorbereitet. Schönes Gefühl? Auf jeden Fall! Und so läuft es zwischen Morgen und Abend auch: Einkäufe? Gleich an den richtigen Ort räumen. Post? Umgehend erledigen oder an den richtigen Ort räumen (das kann z.B. auch der Papierkorb sein). Loser Knopf? Nähkästchen geschnappt oder zum Schneider gebracht...

4. Augen auf! Ohren spitzen! Alle Sinne auf achtsam stellen. Sehen Sie die kleinen Wunder. Der Kaffeeduft, der goldbraune Tee, das frische Gefühl nach dem Duschen. Der Wind, der goldenes Herbstlaub tanzen lässt, Tautropfen, die wie Diamanten funkeln, strahlend weiße Wolken vor arzurblauem Himmel, ein Kind, das sich freut, schwarze Krähen vor rasch ziehenden Wolkenfetzen an einem grauen, regennassen Tag? Märchenhaft!

5. Nichts ist schwerer als schlechte Gewohnheiten abzulegen. Machen Sie es sich leicht! Legen Sie sich gute Gewohnheiten zu! Sie wollen gesünder essen? Planen Sie für jedes Frühstück frisches Obst ein – püriert als Smoothie, geschnitten oder am Stück. Wählen Sie zu den weiteren Mahlzeiten Gemüse und Salat – egal ob Sie es bestellen oder selber kochen. Essen Sie sich an Obst, Gemüse und Salat satt. Sie wollen pünktlich werden? Planen Sie immer einen Zeitpuffer ein – sehen Sie dadurch anfallende Wartezeiten als Mußezeiten. Das nur als Prinzip, es ist auf alle Gewohnheitswünsche anpassbar.

6. Gut organisiert ist halb gewonnen. Zu diesem Thema gibt es viele, viele gute Bücher (siehe: Weiterlesen!). Interessanterweise sind sie unterschiedlich und teils widersprüchlich. Ganz klar, das liegt daran, dass wir unterschiedlich sind – was für den einen funktioniert, ist dem anderen nur ein müdes Gähnen wert oder sogar hinderlich. Klar ist: Wer abends plant, was am nächsten Tag zu tun ist und sich diesen Plan morgens verinnerlicht, der kommt gut voran. Finden Sie für sich selbst heraus, wie Sie am besten planen: auf Notizzetteln, im Kalender, auf dem Handy oder Laptop, im Detail und alles, oder nur das Wichtigste, mit Zeitplan oder ohne...

7. Reduzieren! Liest man überall, nicht wahr? Tun Sie's? Tun Sie's! Und zwar gründlich. Gegenstände, Termine, Medienkonsum… Ein zauberhafter Alltag braucht Zeit und Raum. Wenn Sie so viel Zeit haben, dass Sie zwischendurch Leerlauf haben, einfach mal aus dem Fenster zu schauen, oder an die Decke, dann hat es funktioniert. Genießen Sie unverplante Zeit.

8. Augen zu und durch? Muss manchmal sein. Aber im Regelfall ist es besser, achtsam und bewusst zu handeln und zu leben. Beim Einkaufen nicht einfach irgendwas greifen, sondern überlegen, was man braucht, wo das Produkt herkommt usw. Beim Essen nicht einfach reinschaufeln, sondern den Anblick, den Geruch und den Geschmack genießen. Beim Gehen die Umgebung beobachten, die Menschen, die Architektur, die Natur...

9. Lebensfreude. Wenn die durch den Alltag sprudelt kann nichts mehr schief gehen. Machen Sie es den Kindern nach. Oder schauen Sie sich auf Facebook ein Video mit jungen Ziegen an. Heute schon gefreut? Wenn nicht, dann jetzt gleich freuen – darüber, dass Sie am Leben sind, dass Sie gerade die Muße gefunden haben, diese Website zu lesen und Inspirationen für einen zauberhaften Alltag zu entdecken..

10. Seien Sie dankbar. Egal wie dunkel Ihr Leben ausschauen mag, wenn Sie nach oben blicken, werden Sie immer die Sonne sehen. Keine Sonne in Sicht? Hallo, Sie sitzen vor einem Rechner, d.h. Sie haben Zugang zu Internet und Strom, Sie können lesen, sie atmen, sie sind am Leben, Juhu!

Tolle theoretische Tipps, aber problematisch in der Praxis?

© 2023 by Art School. Proudly created with Wix.com

  • c-facebook
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now